Judith Kohlenberger – Das Fluchtparadox

Mit ihrem neuen Werk „Das Fluchtparadox“ liefert die Migrationsforscherin Judith Kohlenberger eine detaillierte Analyse unseres Umgangs mit Vertreibung und Vertriebenen. Sie zeichnet die historischen und jüngsten Entwicklungen, nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine, in rechtlicher, gesellschaftlicher und individueller Perspektive nach. Im Gespräch mit Susanne Pollinger wird sie für mehr Vertrauen in die Stärke unserer Institutionen, unseres Rechtsstaats und unserer Zivilgesellschaft plädieren – und sie wird aufzeigen, wie wir zu einer menschlichen Asyl- und Integrationspolitik kommen, wenn wir unsere moralische Verantwortung wahrnehmen.

03. Dezember 2022
11.00 – 12.30 Uhr

10,00 

inkl. MwSt.

94 vorrätig

JUDITH KOHLENBERGER - DAS FLUCHTPARADOX

Flucht ist ein Widerspruch: Man will bleiben, muss aber weg. Flucht ist traumatisierend: Man sucht Sicherheit, muss dafür aber sein Leben aufs Spiel setzen. Und Flucht (nach Europa) ist paradox: Man muss Recht brechen, nämlich „illegal“ Grenzen passieren, um zu seinem Recht auf Asyl zu kommen. Nur um sich im Aufnahmeland abermals mit widersprüchlichen Anforderungen und unerfüllbaren Zuschreibungen der Integration auseinandersetzen zu müssen.


Bildungs- und Kulturveranstaltungen im Museum Arbeitswelt werden unterstützt durch Atteneder Grafik Design, GRS | Gstöttner Ratzinger Stellnberger Wirtschaftsprüfung Steuerberatung, Hertl Architekten, MOORE SKZ Wirtschaftsprüfung Steuerberatung, Hotel & Restaurant Christkindlwirt, Raiffeisenbank Steyr, BMD Systemhaus

Förderer: Stadt Steyr Kultur, Arbeiterkammer OÖ, ÖGPB Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
Partner: KUPF, Hunger auf Kunst & Kultur, Buchhandlung Ennsthaler, Café/ Bar Glück Auf

Event Details

Date: 3. Dezember 2022

Start time: 11:00 CET

End time: 12:30 CET

Venue: Museum Arbeitswelt

Coordinates: 48.042842864990234, 14.416468620300293